News
News

Status Quo im Griff von COVID19 -UPDATE-

Sehr geehrte Geschäftspartner,

mit den wieder dramatisch steigenden Zahlen, die das RKI veröffentlicht, wächst auch bei uns die Anspannung und Sorge, wie es denn nun weiter gehen wird.

Wir geben Ihnen daher heute erneut einen kurzen Überblick bezüglich der aktuellen Situation bei der Jokisch & rhoba-Chemie GmbH.

Derzeit laufen alle Betriebsabläufe im normalen Rahmen, das bedeutet, dass es bislang keine oder nur geringe Beeinträchtigungen im Tagesgeschäft gibt.

Wir konnten bislang in beiden Betrieben Kurzarbeit vermeiden und wollen das auch weiterhin tun.

 

Durch den Firmenverbund Jokisch/rhoba-chemie ergeben sich Redundanzen und es wurden Notfallpläne entwickelt, die gewisse Eskalationsstufen vorsehen.

Bislang mussten diese jedoch nicht aktiviert werden.

Aus heutiger Sicht (27.10) ist die Versorgungssituation mit Rohstoffen, Gebinden etc. derzeit als nicht kritisch zu bewerten.

Der firmenübergreifende Krisenstab berät weiterhin regelmäßig über die aktuelle Situation um frühzeitig die in den Notfallplänen definierten Maßnahmen umzusetzen.

Hierzu gehört z.B. der vermehrte Einsatz von Homeoffice. Die technischen Vorkehrungen sind hierzu erfolgt. Besuche durch unseren Außendienst werden unter den bekannten Vorsichts- und Hygienemaßnahmen von uns durchgeführt und auch wir empfangen Besucher entsprechend an unseren Standorten.

Dies gilt auch für das rhoba-Chemie Team, das auf Anforderung durch Sie, die notwendigen Maschinenreinigungen und Installationen für die KSS Pflege- und Überwachsungssysteme wie gehabt durchführt. Sorgsame Terminplanung und Koordinierung unter Berücksichtigung der Vorsichts-, Abstands- und Hygienemaßnahmen steht dabei im absoluten Vordergrund!

Eine Verlagerung der Produktion in den „Schwesterbetrieb“ ist vorbereitet, falls die Situation es erfordern sollte und bedeutet für Sie die Sicherheit, dass Sie Ihre Ware auch erhalten, selbst bei einer möglichen angeordneten Quarantänesituation in einer der beiden Firmen.

Oberste Priorität hat neben der Aufrechterhaltung der Gesundheitssituation unserer Mitarbeiter auch die Lieferfähigkeit unserer Produkte an unsere Kundschaft.

Dort, wo wir das durch unser Tun beeinflussen können, tun wir das. Externe Faktoren können auch wir jedoch nicht beeinflussen. Es kommt teilweise zu Verzögerungen durch Verknappungen der Transportkapazitäten und bei Auftragsspitzen kann es aufgrund von Urlaubszeiten ebenfalls zu Verzögerungen Ihrer Lieferungen kommen.

 

Wir bitten Sie darum bereits vorsorglich, mögliche dadurch ausgelöste Verzögerungen in der Bearbeitung Ihrer geschätzten Aufträge zu entschuldigen.

Die Teams von rhoba-chemie und Jokisch tun alles, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Frühzeitige Bestellungen Ihrerseits können dabei ebenfalls hilfreich sein, um mögliche Verzögerungen zu minimieren.

 

Gemeinsam ist das Wort der Stunde, gemeinsam müssen wir diese noch nie dagewesen Situation auch weiterhin meistern.

Das Virus hat uns alle „im Griff“ und wir müssen sicher noch eine ganze Weile damit leben!

 

Wünschen wir uns allen, dass wir das als global citizens beherrschen werden!

 

Wir wünschen Ihnen, dass Sie, Ihre Familien und Ihre Mitarbeiter, gesund bleiben!

 

Geschäftsleitungen, Jokisch GmbH & rhoba-chemie GmbH

Zurück